Dienstag, 6. Dezember 2016

Ein Puppentraum...

...wird zu Weihnachten hoffentlich für ein kleines Mädchen wahr. Ich wurde gebeten, eine Garnitur für einen roten Puppenwagen (so einer, wie ich ihn noch als Kind hatte) zu nähen. Ich hatte freie Hand bei der Stoff - und Farbwahl. Oft kommen ja meine Ideen erst beim Nähen. Das Einzige, was vorher plant wird, ist die Wahl der Stoffe für ein Projekt. 
Die Unterlage habe ich in Dunkelblau mit Sternen genäht, gefüttert mit Volumenvlies. Kissen und Zudeck sind aus schlichten Baumwollstoffen genäht, da war noch die Möglichkeit, ein Hinguckerstöffchen mit einzuarbeiten. Ich habe noch ein lang gehütetes Schätzchen von Kokka lagern gehabt, den Katzen konnte ich nicht widerstehen. Daraus habe ich auf dem Vorderteil des Deckbetts eine Tasche aufgehängt, in der ein Kuscheltier fürs Püppchen Platz findet, ebenso wie Nuckel, Flasche, Tuch und und und. 
Das Kuscheltier entstand nach einer Datei für die Stickmaschine von StoffCut, einfach zuckersüß. 
Ich hoffe, bei der kleinen Maus kommt der neu gestaltete Puppenwagen gut an, und sie führt ihn uns dann im Kindergarten mal aus. 
Und weil ich mal endlich wieder richtig kreativ sein konnte, schicke ich diesen Post heute zum Creadienstag







Einen schönen Nikolaustag wünscht Euch
Eure VerenaLandFisch!

Dienstag, 15. November 2016

Sternendecke in Arbeit

Ich habe schon so schöne Beispiele von gehäkelten Sternendecken im Netz gesehen, dass mich in diesem Jahr der Lemming in mir überzeugt hat, auch so ein Exemplar zu arbeiten. Ich habe mir vorher keine Vorstellung davon gemacht, wie langwierig das sein, und wieviel Motivation das von mir fordern wird. Ich hoffe, dass ich am Ball bleibe und nicht aufgeben werde. Bisher macht es noch sehr viel Freude. Ein Sternensechseck ist recht schnell fertig und wird auch gleich an die Decke angehäkelt. Das finde ich sehr praktisch, weil man einfach schneller den Erfolg sieht. Was mir noch nicht so gefällt, ist das Überlappen der Teile. Sollte es mal eine Nummer 2 der Sternendecke geben, werde ich mir noch was einfallen lassen. Fürs Erste lasse ich es so, ich möchte mich ja nicht gleich überfordern;-)... 
Übrigens möchte ich nicht gefühlte Millionen Fäden vernähen. Deshalb ist eine Stoffrückseite geplant. Schauen wir mal, ob sich das als glückliche Entscheidung herausstellt. Ich werde berichten...




Übrigens habe ich weiches Polyestergarn gewählt. Es fühlt sich schön kuschelig an. Ich denke jedoch, dass eine Baumwollmischung zur Musterausarbeitung vorteilhafter ist. 

Verlinkt habe ich meine "Decke im Entstehen" beim Creadienstag und die Anleitung gibts ab hier!

Eine schöne Woche wünsche ich Euch!
Eure VerenaLandFisch

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Lady Grace- Blazer in Petrol-Senf

Das sind von mir sehr geliebte Herbstfarben. Wenn irgendwo diese Farben zu sehen sind, muss ich da unbedingt hingucken oder zugreifen. Letzteres habe ich auf dem kürzlich stattgefundenen Stoffmarkt in Rostock getan. Die Sweatballen habe ich festgehalten, bis der Händler mir die entsprechenden Meter zugeschnitten hatte und ich sie in meine Tasche verschwinden lassen konnte... Das hätte ich gar nicht tun müssen, alle anderen Käufer waren an anderen Farben interessiert.:-)
Ich bin dieses Mal gezielt auf Suche nach Sweatstoffen und Jerseys gegangen, vorrangig in Uni oder kleinen Muster, dass ich auch mal besser variieren kann. Kurzerhand hatte ich ne Stange Geld ausgegeben, volle Taschen und etliche Pläne im Kopf. Ich glaube, ich war da noch nie so schnell durch, habe aber auch wirklich Vernunft vor Kaufdrang gelten lassen, eine wirklich schwierige Angelegenheit. Immerzu muss man sich einreden: "Nein, das brauchst Du nicht, geh einfach weiter!;-)"
Als erstes Projekt habe ich mir den Sweatblazer Lady Grace von Mialuna vorgenommen und schon in unserem Kurzurlaub nach Mirow tragen können. Da ich ihn aus richtig kuscheligem Wintersweat genäht habe, hält er mit dickem Pulli drunter auch warm. Am Kragen war auch die dicke Lage schon grenzwertig beim Nähen, aber generell ist das Nähen vom Blazer sehr einfach, finde ich. Mir gefällt der Schnitt sehr, aus dünnerem Seat soll auf jeden Fall noch einer folgen. Ich hab Größe 38 gewählt, denke, bei dünnerem Stoff reicht mir ne 36, damit er auch nicht so schlackert. Ich habe wieder die Cover zum Absteppen der Teilnähte genutzt, das ging soweit ganz gut. Einzig die Knopflöcher sind ein wahres Graus, die musste ich dann per Hand nachnähen, was für eine Arbeit. Und es sieht auch wirklich nicht schön aus. Nun muss der Blazer also immer geschlossen getragen werden....

Auf dem Saum des mittleren Saumteils habe ich ein Stück Kunstleder umgenäht, weil mir innen der Übergang dort nicht so gefallen hat. So ist es noch ein nettes kleines Detail.

Label darf auch mal mal am Rücken entzücken... Auf ein Stück Seat genäht und dann ab auf das Rückenteil.










Ich verlinke das herbstliche Stück beim MMM!
Eure VerenaLandFisch

Freitag, 7. Oktober 2016

Die letzten warmen Sonnenstrahlen aufgefangen...

...hatten wir am letzten Wochenende. Vor allem unsere Katzen haben die letzten warmen Eckchen genossen, auf der Terrasse und auf unserem bepflanzten Wall.
Wie oft und ausdauernd Katzen sich immer putzen! Willi ist fast immer auf dem Wall an der "Fetten Henne" zu finden, wenn es sonnig ist. Frieda ist mit der Terrasse absolut zufrieden.








Ein schönes Wochenende wünscht Euch
VerenaLandFisch!



Mittwoch, 28. September 2016

Jeans trifft Punkte

Tatsächlich habe ich es nun endlich geschafft. Den Jeansstoff habe ich vor Monaten erworben, das Schnittmuster (aus der Ottobre Woman Herbst-Winter 5/2007) schon vor Urzeiten kopiert und doch erst jetzt die richtige Motivation gefunden. 
An einem Nähnachmittag am Wochenende mit einer lieben Freundin konnte ich meine erste Jeans nähen, Hosen gab es ja schonmal. Der Schnitt ist ja für gerade und ausgestellte Beine erstellt. Ich habe mich für die ausgestellten Beine entschieden und es noch nicht bereut. Ich mag ein wenig Schlag einfach. 
Ich bin recht zufrieden mit dem Schnitt, die Beine sind endlich mal richtig schön lang. Ich hatte am Saum 5 Zentimeter zugegeben, aber im Endeffekt dann wieder abgeschnitten, weil es zu lang war. Bei Körpergröße 1,75 m sind mir die Sachen einfach oft nicht lang genug. Das Nähen war recht einfach, einzig mein Seitenverkehrttick kam mal wieder zum Tragen..., ich habe die Kleingeldtasche links statt rechts aufgehängt, aber das stört mich selbst nicht. Es ist eben das kleine Manko. Außerdem habe ich keine Nieten verwendet, das stelle ich mir bei einer weiteren Hose noch nett vor. Dafür gab es einen echten Jeansknopf als Verschluss. Also, alles in allem bin ich zufrieden. Über einen "Katzenbart" ärgere ich mich auch bei gekauften Hosen nicht mehr, muss an meinem Körper liegen. Es wirft immer irgendwie Falten, egal, wie ich Im Schrittbereich die Kurve verändere. 

Kombiniert habe ich die Jeans heute mit einer Pünktchenbluse nach einem Schnitt aus diesem Buch, seitlich gerafft. Noch ist es ja relativ warm, und mit dünnem Strickjäckchen eine gute Kombi. 












Ich verlinke beim MeMadeMittwoch und freu mich, dass schon wieder Halbzeit die Woche ist.
Eure VerenaLandFisch


Dienstag, 27. September 2016

Farbenherbst

Eigentlich deshalb freue ich mich jedes Jahr auf diese Jahreszeit, im Grunde auf die Farben, das Licht, das einfach unvergleichlich ist. 
Im letzten Jahr habe ich diese Blätter schon mal gehäkelt, dieses Jahr aus schöner Baumwolle in warmen Farben. Die häkeln sich fast von allein, sehr sehr schnell und so nebenbei, denn man häkelt eigentlich immer nur von einer Seite zur anderen und wieder zurück, lediglich mit festen Maschen und Stäbchen, dabei entstehen die Zacken. Man beginnt unten, und endet mit dem Blattstiel, simpel aber wirkungsvoll. Die Anleitung ist aus der Landlust, Ihr findet sie hier.






Und damit schicke ich einen Herbstgruß zum Creadienstag und verlinke dort!

Eine schöne sonnige Herbstwoche wünscht 
VerenaLandFisch

Mittwoch, 21. September 2016

Apfelkuchen, Apfelmus, Apfelsaft...

Es ist Apfelerntezeit, und ich habe ein Apfelkleid genäht. Dieser Jersey durfte einfach nicht im Regal bei Ginilotte liegen bleiben. Der musste mit. In der Resteecke fand ich ihn, viel zu schade, um da noch weiter auf einen Besitzer zu warten. Und da ich ja schon so oft Shelly als Shirt genäht habe, und der Schnitt einfach so meins ist, kam mir der Gedanke an ein Shellykleid. Ganz neu ist die Idee nicht, das haben schon andere Nähwütige ausprobiert. Ich habe am Saum stark verlängert, etwas ausgestellt, und dann ein breites Bündchen an den Saum genäht. Etwas gedehnt ergibt das die leichte Ballonform, sehr bequem zu tragen und in der Kita schon getestet. Das macht jede Bewegung mit.




Ich habe den Ausschnitt zusätzlich gecovert. Dadurch legt sich das Bündchen so schön an und klappt sich nicht hoch, was mir bei anderen Shelly schnell mal passiert. 


Ich finde, damit ist das Kleid mal wieder einen Beitrag beim MeMadeMittwoch wert, wo ich mich schon lange wieder nicht habe blicken lassen. Wenn ich von der Arbeit komme, gehe ich da gleich mal stöbern und erwarte viele tolle Kleider und Kleidungsstücke. Wenn Ihr Lust habt, schaut doch auch einfach mal vorbei!
Und nun wünsche ich allen eine schöne zweite Wochenhälfte!
Eure VerenaLandFisch