Donnerstag, 18. Mai 2017

Grace- ein Streifentraum

Und weil es heute noch mal so richtig toll sommerlich wird, zeige ich eine weitere Grace, die während des Probenähens der Schnitte Grace, GraceSummer und Cary entstanden ist, heute mal die Version Grace mit der schicken Passe, die einen wunderbaren Sitz im Schulterbereich und auch innen eine saubere Verarbeitung garantiert.
Genäht habe ich diese Grace aus einem Viskosejersey in einem traumhaften Streifenverlauf von der lieben Anja von "Banana Cut". Es ist ein Traumstöffchen, das ich nicht auf der Rolle lassen konnte;-). Der Schnitt bringt Streifen sehr gut zur Geltung.


Endlich Sonne!



Der Wasserfallausschnitt ist einfach toll für den Sommer. Ich trage das richtig gern.

Bis Sonntag gelten noch die Einführungspreise für alle drei Schnitte im Shop von Tinalisa
Und wer noch mehr Augenfutter braucht, der klickt auf das tolle Lookbook mit unzähligen traumhaften Beispielen.

Verlinkt habe ich diese Streifengrace bei RUMS!

Und nun wünsche ich Euch einen wunderschönen warmen Maitag! 
Eure VerenaLandFisch!

Mittwoch, 17. Mai 2017

GraceArtig und CaryGantisch

Heute zeige ich Euch ein schickes Top für den Sommer, genäht nach dem Schnitt GraceSummer von Tinalisa, für die ich ja seit kurzem zur Probe nähen darf.

Der Schnitt ist einer von drei Schnitten (Grace, Grace Summer und Cary), die ab sofort auf der Seite von Tinalisa erhältlich sind, und das bis Sonntag zum Schnäppchenpreis:
Grace: anstatt 7,90 nur 4,90 Euro
Grace Summer: anstatt 6,90 nur 3,90 Euro
Cary: anstatt 4,90 nur 2,90 Euro

In meinem Schrank tummeln sich bereits etliche Graces, Summergraces und Carys. Es trägt sich alles wunderbar, weil der Jersey oder Viskosejersey, man kann auch zarte Strickstoffe verwenden, so schön umschmeicheln. 
Hier zeige ich Euch meine kurze Version, das Top Grace Summer, was so vielseitig zu kombinieren ist. Hier im weißen Rock, natürlich passt es auch super zur Jeans, oder zum kurzen Rock. Wozu auch immer, auch die seitliche Raffung kann man auch mal gut zum Abendbrot gegessen haben, es fällt nicht sofort auf;-). 
So, und wenn Ihr mal sehen wollt, was beim Probenähen so alles genäht wurde, dann nehmt Euch Zeit. Das ist kaum vorstellbar, so viele verschiedene Beispiele in den Lookbooks. Und auch ich werde hier demnächst noch meine Kleider zeigen, die entstanden sind. Ich hatte beim Probebühne so viel Spaß und immer wieder neue Ideen für mehr Kleider und Tops. Ich gehe davon aus, dass es ein heißer Sommer wird...

Aber hier nun erst mal die Bilder vom Top:

einmal mit Rock und einmal mit Jeans und "Cary", je nach Laune und Temperatur.

Die Raffung kann man links und rechts nähen, ganz einfach einreihen. Das ist im Schnitt alles perfekt  und schnell genäht. Ich überlege immer noch, welche Farben ich unbedingt für den Sommer noch brauche;-).



Mein Gracetop habe ich aus Viskosejersey genäht. Als Träger ist tolles Einfassgummiband von Alles für Selbermacher verarbeitet. Das geht schnell und sieht sehr sauber aus.



Mein Cary ist aus einem dünnen Sweat genäht. Vorher-und Rückenteil sind doppellagig verarbeitet, was es absolut sauber aussehen lässt, auch innen. Ich mag das absolut. 

Und wer jetzt fragt, warum die Schnitte Grace und Cary heißen, der erinnere sich an die Filme der 50er, in denen Grace Kelly und Cary Grant ein tolles Paar abgegeben haben. So unzertrennlich passen Grace und Cary hier auch zusammen:-).

Und damit verlinke ich beim MeMadeMittwoch, wo sich heute bestimmt wieder tolle Frauen in individueller Kleidung tummeln werden. Ich guck gleich mal rüber. Ihr auch? Dann hier entlang!

Eure VerenaLandFisch

Donnerstag, 11. Mai 2017

Taschengrün

Taschen nähen ist eine sehr coole Angelegenheit. Ich muss aber zugeben, dass ich eine ganze Weile dazu gar keine Lust mehr hatte. Woran das liegt? Ich vermute, dass man beim Taschennähen zwar sehr kreativ sein kann, aber schon von vornherein viele Utensilien besorgen muss, vom Gurtband bis zum Karabinerhaken, dazwischen noch dies und das, sonst kann man nicht loslegen. Das hindert mich meist am Taschennähen. Mir fehlt einfach immer etwas.
Als nun der Aufruf von Frau Scheiner zur Tasche " Juna" kam, war ich auch erst skeptisch und habe mich hinter dem "ich habe keine Zeit" Satz versteckt. Letztendlich konnte ich aber dann doch nicht dran vorbei und habe kurzerhand entschlossen, ich versuche es einfach und nutze mal das, was mein Stoffberg und mein Zubehörkasten alles zu bieten hat. Und was soll ich sagen? Für die erste Tasche bin ich wirklich zufrieden. Ich hatte alles da, habe einen Stoff und ein Kunstleder verarbeitet, was ich schon lang gehütet habe, und auch die Zutaten stellten kein Problem dar, da man variabel bleiben konnte, auch etwas improvisieren durfte.
Meine Juna ist im Gegensatz zu den meisten Probenähexemplaren (und da sind wirklich tolle Teile entstanden) beutelig, eben weiches Kunstleder und weicher Jeans, nicht verstärkt. Ich mag es so gern. Es passt gut was rein, und mit Sicherheit wird sie mich auf dem einen oder anderen Weg vollgepackt begleiten. Sehr sicher ist auch, dass eine zweite und dritte Juna genäht werden, denn die Tasche mit dem Mantel macht schon was her;-).
Und hier ist mein "Taschengrün":


Die Juna trägt einen Mantel. Das hat mir gleich gut gefallen. Alles locker flockig!



Gar nicht so leicht, so eine Tasche zu fotografieren. ;-)

Der Reißer ist gut versteckt.

Verlinkt ist mein "Taschengrün" heute bei RUMS!
Und wer jetzt Lust auf den Schnitt hat. Ihr könnt ihn ab heute erwerben:
bei Dawanda und bei Makerist.

Viel Spaß beim Nähen!
Eure VerenaLandFisch!

Donnerstag, 4. Mai 2017

Eine gut sitzende Jeans...

... die würde ich mir gern in Zukunft immer selbst nähen können.
Aber in der Realität sieht es noch nicht so aus. Vor kurzem habe ich mir das Schnittmuster "Skinny" von Sewera gekauft und im Rahmen eines lockeren SewAlongs angefangen, nach dem Schnittmuster Jeans für mich anzupassen. Bis zu dem Exemplar heute habe ich schon zwei Hosen eher versemmelt als tragbar gemacht. Nun gut, die zweite davon trage ich auch, aber eher mit was langem drüber, weil mir der Schlitz vorn nicht so gelungen ist. Letztendlich bin ich mit der Jeans, die ich heute zeige, soweit zufrieden, dass ich sie für tatsächlich tragbar halte, aber das Nonplusultra ist es für mich nicht. Ich bin eben noch nicht hunderprozentig zufrieden mit der Passform. Ein Vögelchen hat mir den Schnitt "Ginger", der im Netz schon die Runde gemacht hat, empfohlen. Warum ich den nicht gleich bestellt habe? Na, der kleine Schotte oder Geizhals in mir hat mich davon abgehalten... Aber nun habe ich das Geld trotzdem ausgegeben.  Und natürlich hat meine Neugier gesiegt, und ich hab den Schnitt schon liegen für einen weiteren Kampf um einen gut sitzenden Jeansschnitt. Ich werde berichten;-)!

Hier zeige ich Euch nun erst mal meine mit Abstrichen tragbare Skinny (habe mit Jeansgarn und Nieten gearbeitet, so sieht es wirklich aus wie ne echte Jeans;-):





Verlinkt bei RUMS!
Einen stürmischen Restdonnerstag
wünscht Euch
Eure VerenaLandFisch!