Dienstag, 7. Juli 2015

Short Shirts

Das ist, was ich gerade in meinem Kleiderschrank benötige. Deshalb war ich im wunderbaren WWW auf der Suche nach Anregungen, und bei Pinterest wurde ich fündig. Der Schnitt von MariaDenmark Kimono Tee ist genau das Richtige für heiße Sommertage oder schweißtreibende Arbeitstage:-) bzw. beides. Ich hatte die Wahl, T-Shirts einfach zu kaufen oder zwei drei Stoffe zu kaufen und selbst Hand anzulegen. Und irgendwie hab ich keine wirkliche Lust auf schwitzige Shoppingtouren. Genauso schnell lässt sich da doch auch ein nettes Shirt selbst nähen, vor allem, weil der Stoff dann den Anforderungen entspricht, die ich erwarte. Also gab es eine kleine feine Jerseybestellung letzte Woche, das Drucken des Schnittes mit lediglich zwei Schnitteilen, also ganz schlicht, und schon ging es nach kurzer Papierschnippelei los. Ich habe meine Variante des Nähens mal in Bildern festgehalten, um zu zeigen, dass das in einer bis anderthalb Stunden getan ist, ein richtiger Supernäher benötigt sicher noch weniger Zeit. Also viel Spaß beim Schauen und späteren Nähen!

Der Schnitt enthält keine Nahtzugabe, also muss man noch mit ca. einem Zentimeter oder auch 0,75 Zentimeter zuschneiden. Ich liebe dafür meinen Rollschneider mit Abstandhalter.

Die Armausschnitte habe ich bei diesem Shirt mal gleich gecovert, geht mit der Zwillingsnadel auch  bzw. mit einem Elastikstich an der Nähmaschine.

Naht noch mal von links gezeigt.

Danach habe ich eine Schulternaht mit der Overlock geschlossen. Hier ist natürlich auch wieder ein Elastikstich der NäMa möglich.

Dann steckte ich die Nahtzugaben am Halsausschnitt nach innen und nähte dann wieder mit der Covermaschine.

So sieht der fertige Halsausschnitt aus. Nicht perfekt heute, weil Madame Cover etwas zickte...

So, und nun sind schon die zweite Schulternaht und die Seitennähte dran, entweder mit Overlock oder Elastikstich rechts auf rechts nähen.

Das Grundhirt ist nun fertig, einzig der Saum fehlt noch. Den könnte man nun einfach nach innen legen und wieder covern, oder mit der Zwillingsnadel oder einem Elastikstich nähen. Ich mag zur Zeit aber gern etwas verlängernde Bündchen, allerdings in diesem Fall nicht doppelt gelegt, weil es zu warm ist und zu sehr aufträgt. Also habe ich eine weiteren breiten Streifen (einfach nach Gefühl) zugeschnitten, an den Saum angepasst und dann zum Schlauch genäht.

Dann habe ich den Schlauch rechts auf rechts an den Saum genäht und anschließend einfach umgeklappt. Es wäre nun möglich, die Nahtzugabe am Saum des Schlauches nach innen zu legen und dann zu nähen. Ich finde es aber schöner, die Kante unversäubert stehen zu lassen, sie rollt sich etwas  ein und kann ja auch nicht ausfransen.

Und nun kann man das Shirt kurz oder lang tragen, mal als "fluffiges" Teil über Jeans oder Rock oder als Minikleidchen über Leggings.
Voila! Hier ist es:

am Ausschnitt die obligatorischen LandFischKnöpfchen, bei mir müssen Knöpfe immer dabei sein:-)




Und damit geht's ab zum Creadienstag! Viel Spaß beim Stöbern!
Eure VerenaLandFisch

Kommentare:

  1. Tolles Shirt!!
    Die Knopfidee ist super.
    Das mit der Cover kenne ich auch.
    Beim nächsten Projekt ist sie sicher wieder brav...
    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Super Idee mit den zwei möglichen Tragevarianten!

    LG
    Kristina

    AntwortenLöschen
  3. Das Shirt ist toll geworden! Habe den Schnitt auch gerade genäht und finde ihn unheimlich toll.

    Herzlichen Gruß emma-like

    AntwortenLöschen
  4. Das Kimono Tee hat sich zurecht zum richtigen Klassiker entwickelt :)
    Steht dir ausgezeichnet und mit gefällt besonders gut die längere Tragevariante.
    Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  5. Danke für deinen netten Kommentar bei mir!-
    Dein Shirtkleid würde meiner Tochter sicher auch gut gefallen...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen